Mein Weg in die Politik

Seit ich mit sieben Jahren einen Brief ans Ministerium schrieb, dass ich Tierversuche unfair finde – und eine Antwort bekam – lässt mich Politik nicht mehr los. Ich mobilisiere mit Leidenschaft für meine Themen, besonders für Digitalisierung und Gerechtigkeit. [Folge meiner Arbeit im Europaparlament!]

1968 wurde ich in Lippstadt geboren und bin in Bonn aufgewachsen. Dort habe ich die Anfänge der Grünen miterlebt, habe mich für die Friedensbewegung, die Anti-Atomkraft-Bewegung und den Kairo-Kreis an meinem Gymnasium engagiert. Nach dem Abitur lebte ich 22 Jahre in Italien und arbeitete dort als Dolmetscherin. In dieser Zeit habe ich Initiativen für Kinderbetreuung und Frauenvernetzung gegründet, MigrantInnen unterstützt, für Frauenrechte gestritten und berufsbegleitend Politikwissenschaften studiert.

Heute lebe ich mit meiner Familie wieder in Bonn und habe drei erwachsene Töchter. Bis zu meiner Wahl im Mai 2019 arbeitete ich als Dolmetscherin im Europaparlament. Deshalb kann ich mit vielen Abgeordneten in ihrer Muttersprache verhandeln. Persönliche Gespräche waren mir immer besonders wichtig, weil sie die Grundlage für Vertrauen und eine konstruktive Zusammenarbeit sind – auch in Zeiten der digitalen Vernetzung.

Begleite meine Arbeit! Erfahre mehr über die aktuellen europäischen Debatten zu Digitalisierung und Frauenrechten, folge mir in den Sozialen Medien oder wende dich direkt an mein Team und mich.

Deine

Alexandra Geese