Bonn. Brüssel und die Politik im Europaparlament sind für viele Menschen gefühlt weit weg. „Deshalb war es mir wichtig, eine Anlaufstelle zu schaffen und dort für Fragen zur Verfügung zu stehen“, sagt Alexandra Geese, Europa-Abgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen aus Bonn. Sie eröffnete am Freitag ihr neues Büro an der Kaiserstr. 139 in der Bonner Südstadt und feierte am Abend mit Gästen, darunter Katja Dörner, Bonner Bundestagsabgeordnete, der Bundesdatenschutz-Beauftragte Ulrich Kelber und viele andere.

Bisher hatten die Grünen in Bonn kein Europa-Büro. Es soll künftig immer dienstags von 9 bis 17 geöffnet sein. Ein Mitarbeiter kümmert sich um alle Anliegen, während Geese in Brüssel und Straßburg arbeitet. Freitags steht sie selbst für Sprechstunden in Bonn zur Verfügung und nimmt Termine in der Region wahr. Nähe, Pragmatismus und ein offenes Ohr sind ihr wichtig.

„Es ist für uns ein großer Schritt, dass wir Grüne eine Bonnerin im Europäischen Parlament haben und dadurch enger auf allen Ebenen zusammenarbeiten können. Viele Entscheidungen des Europäischen Parlaments haben direkte Auswirkungen auf uns in Bonn, deshalb ist der direkte Draht nach Brüssel so wichtig“ sagt Katja Dörner, grüne Bundestagsabgeordnete. Erste gemeinsame Themen haben die beiden bereits ausgemacht.

Über die ersten 100 Tage im Parlament zog die 51-jährige Geese ein begeistertes Fazit: Es sei ein deutlicher Startvorteil gewesen, dass sie zuvor als Dolmetscherin im Parlament arbeitete. Dadurch kannte sie Wege, Abläufe und spricht die Sprachen vieler europäischer Kolleginnen und Kollegen. Geese ist innerhalb der Grünen Fraktion im Europäischen Parlament für das Thema Digitalisierung zuständig. Als besonders spannend erwartet sie in dieser Legislatur die Regulierung der großen Internet-Plattformen und eine Strategie zu Künstlicher Intelligenz, für die sie gerade einen Entschließungs-Antrag vorbereitet.

Zuletzt beteiligte sie sich an den Anhörungen der künftigen Kommissarinnen und Kommissare und befragte Margrethe Vestager. Zufrieden zeigte sie sich auch über den gerade verabschiedeten EU-Haushalt für 2020. Er sei deutlich progressiver ausgefallen, unter anderem durch mehr Mittel für Klimaschutz. Künftig wird ihr Büro auch Besuchsfahrten für interessierte Bonnerinnen und Bonner ins Europa-Parlament anbieten, so dass Bonn und Europa ein Stück näher zusammenrücken.

Kontakt:
Europa-Büro von Alexandra Geese
Kaiserstr. 139, 53113 Bonn, Telefon: 0228-24961100
Email: alexandra.geese@gruene-europa.de